Lampenreihe_Beleuchtung planen

Wie viele Lampen braucht dein Haus? So kannst du die Elektrik rund um deine Beleuchtung planen!

Die Angebotsvielfalt von Leuchtmitteln, Anschlüssen und Schaltern ist geradezu erschlagend. Wir zeigen dir, worauf Du achten musst, damit Du deine Elektrik rund um die Beleuchtung planen kannst, sodass Du immer ein helles Zimmer hast!

 

Deshalb ist die Elektroinstallation Eurer Beleuchtung so wichtig

Eigentlich braucht jeder Raum eine Lampe oder anderweitiges Leuchtmittel, sonst wird es wohl schwierig, sich an einem Wintermorgen oder einem späten Sommerabend zurecht zu finden. Für jede Lampe braucht Ihr aber die Grundlage der elektrischen Ausstattung in Eurem Bauvorhaben, welches Ihr im Voraus sorgfältig planen müsst. Wir zeigen Euch, worauf Ihr achten solltet!

Der Weg zur Erleuchtung – Die Elektrik

Plant Ihr gerade einen Neubau, eine Sanierung oder Ähnliches, solltet Ihr auf jeden Fall daran denken, wie viel Beleuchtung jeder Raum mindestens haben sollte. Ein Beispiel: im Wohnzimmer, je nach Größe, ist zumindest eine große Deckenlampe von Vorteil, um flächendeckend das Zimmer zu beleuchten. Dazu kommt dann vielleicht eine kleinere Stehlampe neben der Couch, eine kleine Schreibtischlampe für den Tisch und vielleicht noch eine Lichterkette für das gemütliche Feeling. Somit habt Ihr schnell einige Anschlüsse und Steckdosen belegt. Die Grundlage für eine gute, ausreichende Beleuchtung ist dabei vor allem die Anzahl Eurer Stromanschlüsse. Wir haben euch dafür bereits zwei Artikel geschrieben – einen zum RAL-Standard, welcher nach Norm eine Ausstattungsempfehlung für jeden Raum bietet – zum anderen einen Artikel zur Steckdosenplanung, damit Ihr ausreichend Stromversorgung für alle möglichen Geräte und auch Beleuchtung habt. Solltet Ihr euch unsicher sein, wie viele Anschlüsse Ihr braucht, werft auf jeden Fall einen Blick in diese Artikel!

Allgemein gilt: etwa ein Lampenanschluss pro 20m²

Aber zurück zur Lampe: bedenkt, wie groß der Raum ist und wie viel Licht Ihr braucht und wollt. Habt Ihr beispielsweise ein großes Wohn- oder Schlafzimmer, könntet Ihr vermutlich zwei Deckenlampen einplanen. Als Faustregel könnt Ihr euch dabei merken: pro 20m² Raumfläche solltet Ihr mindestens eine Lampe mit relativ hohem Lichtstrom einplanen, z.B. eine LED. Beachtet bei der Planung der Elektroinstallation, wie viele Deckenlampen Ihr wollt, denn genau so viele Deckenanschlüsse müssen durch den Elektriker angebracht werden.

Konfigurator Beleuchtung planen

Wir haben für eine einfachere Planung einen Konfigurator entwickelt, mit dem Ihr jeden Raum individuell nach Elektrikindustrie-Standards planen könnt. Dort könnt Ihr die Menge an Steckdosen, aber auch die Menge an Lampen für jeden Raum einzeln bestimmen. Der Vorteil: Ihr könnt Eure Planung ganz einfach speichern und Sie dann für einen Elektriker in Eurer Nähe veröffentlichen. Somit findet Ihr schnell und einfach einen Elektriker, der dann bereits weiß, was zu tun ist und Euch ein Angebot machen kann. So könnt Ihr schnell und einfach die Elektrik um Eure Beleuchtung planen!

Lampen… Fehlt da nicht noch was? So macht’s klick!

Zu jeder Lampe gehört natürlich auch ein Schalter, der sie an- oder ausschaltet. An dieser Stelle ignorieren wir mal steckdosengebundene Lampen, da diese immer einen Schalter mit sich bringen. Wir fokussieren uns nun auf Decken- oder Wandlampen, die einen extra Lichtschalter benötigen. Lichtschalter gibt es in unterschiedlicher Qualität – Ihr solltet vor allem darauf achten, dass der Schalter Euren Ansprüchen genügt. Viel wichtiger ist aber, dass Ihr einplant, wie viele Schalter Ihr pro Lampe haben wollt. Im Flur bzw. Eingangsbereich bietet es sich an, mindestens zwei Lichtschalter zu haben, da der Bereich von zwei unterschiedlichen Seiten betreten werden kann. Plant ebenso für Treppenaufgänge einen Lichtschalter pro Etage ein, damit Ihr von jedem Stockwerk die Beleuchtung anschalten könnt. Im Regelfall solltet Ihr bedenken, dass sich meist mindestens ein Lichtschalter neben jeder Tür zum Raum befindet, um somit direkt bei Betreten die Beleuchtung anzuschalten.

Spezielle Schalter geben Eurem Projekt das gewisse Etwas

In Durchgangszimmern, wie z.B. Flure, Korridore, oder Verbindungen von Wohn- und Esszimmer, bietet sich die Installation von Bewegungsmeldern an. Diese registrieren, wenn Ihr euch nähert und schalten das Licht an, solange Ihr in Reichweite seid. Da diese Zimmer nur zum „Durchgehen“ genutzt werden, lohnt sich statt eines Lichtschalters der Bewegungsmelder, da er einfach praktisch ist und ohne Euer Zutun funktioniert. Außerdem begrenzt der Bewegungsmelder die Dauer der Beleuchtung, sodass er energiesparsam funktioniert und das Licht ausschaltet, wenn Ihr nicht mehr in der Nähe seid.

Wenn Ihr dimmbare Lampen wollt, bietet sich etwa ein Drehschalter an, mit dem Ihr punktgenau die Dimmung der Lampe einstellen könnt. Wollt Ihr mehrere Lampen getrennt an- und ausschalten, aber in einem Schalter vereinen, bietet sich ein Mehrfachschalter an – dieser ist in der Mitte getrennt und bietet so jeweils einen Schalter für jeweils eine Lampe. Übrigens: auch Lichtschalter könnt Ihr ganz einfach über unseren Konfigurator planen! Habt Ihr ausgefallenere Wünsche, tretet am besten gleich mit einem Elektriker über unsere Chatfunktion in Verbindung!

Zweifachschalter Drehschalter_Beleuchtung planen

 

Was Ihr sonst noch wissen müsst, um die Elektrik für Eure Beleuchtung planen zu können

Lampen dienen nicht nur zur Beleuchtung; tatsächlich sind sie oftmals Teil des Raumdesigns. Deshalb solltet Ihr Euch eine Lampe suchen, die für Euch eine passende Form und Design hat und mit der Ihr den Raum zu einem Wohlfühlort macht.

Eine Lampe kommt dabei in allen möglichen Ausführungen. Dahingehend müsst Ihr beachten, wo Eure Lampen angeschlossen werden sollen und wo Ihr vielleicht in Zukunft noch die ein oder andere Lichtquelle wollt. Ihr solltet beispielsweisedaran denken, dass Ihr vielleicht eine kleine Leselampe neben dem Bett oder eine Schreibtischlampe zum Arbeiten haben wollt. Diese Geräte nehmen Euch einen Steckdosenplatz weg, den Ihr dann nicht mehr mit anderen Geräten nutzen könnt. Plant deshalb vorher gut, wie viele Geräte und somit auch Steckdosen Ihr benutzen wollt, damit Ihr später ausreichend Steckplätze zur Verfügung habt. Für diese zusätzlichen Beleuchtungsquellen müsst Ihr die benötigte Anzahl von Anschlüssen und Steckdosen gut planen. Benutzt hierfür am besten einfach unseren Konfigurator.

 

Fazit

In diesem Artikel haben wir Euch gezeigt, wie Ihr am besten die Elektrik rund um Eure Beleuchtung planen könnt. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Planung von Lichtschaltern, um nicht irgendwann im Dunkeln zu tappen! Nutzt einfach den Konfigurator, um den Überblick zu behalten.

Sei der erste, der diese Seite teilt!

Categories:

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.